Zertifizierter Conversion Manager

von | Jun 10, 2020 | Experiment und Selbstversuch | 2 Kommentare

(M)ein Experiment im Home Office

Ach, wie hab ich mich gefreut: 2 x 2 Tage in Bad Homburg im April. Zertifikatslehrgang zum Conversion Manager, veranstaltet von konversionsKRAFT.de. Evelyn hat den Lehrgang für mich gebucht. Und die Flüge. Und das Hotelzimmer. Anfang März war ich auf der Suche nach Verbindungen vom Flughafen zum Hotel. Hab mir den Fußweg vom Hotel zur Location angeschaut. Alles prima. Dann kam der 16. März 2020, eh schon wissen. Beschränkungen in allen Bereichen. Somit wackelte natürlich auch mein Lehrgang im April.

Anfang April dann die Nachricht: Wir versuchen den Lehrgang online. Wer möchte? Ich, natürlich, einen Versuch ist es allemal wert. Und so startete das Experiment Online-Zertifikat im Home Office mit einem Frühstück, das wir Teilnehmer per Post geschickt bekommen haben.

Gemeinsames Frühstück im Home Office

Von Beginn habe ich mir vorgenommen, alles auf unsere Kunden umzulegen. Was könnte welchem Kunden in welcher Phase helfen. Wie könnte man einzelne Abschnitte bei unseren Projekten einfließen lassen.

Die Strategie in der Optimierung

Beim ersten Block zum Thema Strategie in der Optimierung wurde ich gleich hellhörig, denn das Thema Kundenzentrierung betrifft nicht nur alle unsere Kunden sondern natürlich auch uns als Online Agentur. Ist das, was ich mache, auch für den User interessant? Erreiche ich bzw. übertreffe ich seine Erwartungen. Welches Problem hat mein User in welcher Phase. Das sind Fragen, die uns ganz oft beschäftigen bei der Optimierung von Websites, bei der Erstellung von Zielseiten für das Online Marketing, bei der Schaltung von Facebook Kampagnen. Die Lösung ist simple und einfach umsetzbar: Fragebögen! Sprich mit deinen Usern. Kommuniziere mit deinen Kunden. Nur so optimierst du nicht ins Blaue, sondern eben abgestimmt auf die einzelnen Bedürfnisse. Befrage sie. Erfahre ihre Probleme und Erwartungen.

So gut so schön. Jetzt habe ich einen Fragebogen. Und nun? Jetzt muss man alle Hürden in der Optimierung auf den Tisch bringen. Zuerst brauche ich einen Leitfaden. Ideen sprudeln auch nicht immer. Habe ich Kapazitäten für mein Vorhaben, sowohl budgetär als auch personell? Nicht zu vergessen: Geduld 😊

Extrem wichtig ist natürlich das Reporting, damit ich auch in Zahlen belegen kann, welche Aktion bringt etwas, welche weniger und damit ich nicht (immer) aus dem Bauch heraus arbeite. Vor allem müssen gewisse Effekte (positiv wie negativ) mit Zahlen untermauert werden. Und unbedingt immer die Kunden ins Boot holen und da sind wir wieder beim Fragebogen.

Analysemethoden und Optimierung

Das 7-Ebenen-Modell

Der zweite Tag startete mit einem Cheat Sheet zum 7-Ebenen-Modell, also einem Spickzettel, einer Checkliste im eigentlichen Sinn. Anhand dieses Ebenen-Modells wurden gemeinsam unterschiedliche Zielseiten analysiert und „zerpflückt“. Wenn man nach dieser Checkliste vorgeht und alle Punkte immer korrekt einordnet, bemerkt man auch rasch, dass eine Checkliste (wie so oft) auch hier extrem hilfreich ist. Wenn man zum Beispiel bei einem Thema spontan das Gefühl hat, dieser Punkt trifft auf die Zielseite nicht zu, findet man doch immer eine Möglichkeit zu optimieren.

So waren wir zum Beispiel im Bereich Orientierung bei der perfekten Preistabelle. Gut, ich brauche auf dieser Seite keine Preistabelle, war mein erster Gedanke. Nach einigen Minuten kam mir dann die Idee. Ich vergleiche in einer Tabelle die Leistungen eines Hotels, die im Zimmerpreis inkludiert sind. Nicht auf mehreren Seiten, sondern eben zusammengefasst in einer Tabelle. Wie man es von online Shops kennt. So muss der User nicht „herumsuchen“, sondern hat alles auf einen Blick. Ist für das Auge nicht sehr hübsch, aber extrem effektiv. Sehr geholfen hat mir hier, dass alle Teilnehmer aus unterschiedlichen Bereichen kommen. Die meisten aus der Konzeption und Optimierung von Online Shops. Da konnte ich mir einige Tricks zur Stimulanz abschauen.

Anhand dieses Modells haben wir dann, quasi als Hausaufgabe über das Wochenende, eine Website einer Zahnzusatzversicherung analysiert. Wenn man sich an das Thema herannähert, sich in eine bestimmte Person hineinversetzt, die eben jetzt das Problem hat, eine Zusatzversicherung zu benötigen, erkennt man sehr rasch die Stärken und Schwächen der Seite. Sollte jemand eine Zahnzusatzversicherung in Deutschland brauchen, ich kenne da eine 😊!

Das 7-Ebenen-Modell (c) konversionsKRAFT
Das 7-Ebenen-Modell (c) konversionsKRAFT

Personas

Und beim Thema „in eine Person hineinversetzen“ sind wir auch schon bei den Personas, die natürlich auch besprochen wurden. Personas erstellen wir bei crosseye Marketing natürlich auch im Projektteam, sei es bei der Konzeption einer Website oder bei der Optimierung des Contents. Personas spreche ich auch immer bei den Workshops an, weil sie eben extrem wichtig sind, damit man sich zum Beispiel beim Schreiben von Texten nicht verzettelt, oder bei der Fotoauswahl daneben greift. Meine Erkenntnis: Unbedingt auch weiterhin mit Personas arbeiten und das Profil gemeinsam mit den Kunden schärfen.

Personas bei crosseye Marketing

Was hat mich überrascht?

Extrem überrascht hat mich in diesen 4 Tagen Online Seminar, wie perfekt alles organisiert war, welche digitalen Programme es gibt, um Gruppenarbeiten online durchzuführen und wie konzentriert und fokussiert alle mitgearbeitet haben. Was ich auch mitnehme, ist, dass wir als Agentur viele Abläufe genau so umsetzen, eben immer die Kunden im Fokus haben und, dass, speziell im Tourismus, auch Dinge aus dem Bauch heraus umgesetzt und entschieden werden müssen.

Und genau das ist mein Fazit: Die Mischung macht es aus! Die Mischung aus Daten und Fakten, Checklisten und Modellen und auf der anderen Seite das Bauchgefühl.

Zertifikat Conversion Manager

Das Zertifikat

Und letztendlich war es eben mehr als ein Versuch oder ein Experiment, es waren 4 feine, interessante und lehrreiche Tage mit viel Kopfrauchen, viel Lernen, Analysieren, Optimieren, Zahlen, Fakten, Tabellen, Konzentration und Austausch mit den Teilnehmern! Und ich kann mit Stolz sagen: Ich hab das Zertifikat, ich bin zertifizierter Conversion Manager 😊

Zertifikat Conversion Manager
  1. Sehr schöner Artikel! Mittlerweile ist es echt schwer auf TikTok noch die Erfolge zu erzielen wie vor 2-4 Jahren. Wie…