7 Sätze, die ich von der OMX und SEOkomm 2018 mitnehme

von | Nov 26, 2018 | Agenturgeflüster, Content-Erstellung, Google, Online Marketing, SEO & SEM, Soziale Medien, Tipps & Anleitungen | 2 Kommentare

Was wir in Salzburg gelernt haben

Auch dieses Jahr verschlug es Evelyn, Edda, Anna und mich (Carina) von 22. bis 23. November wieder nach Salzburg zur OMX und SEOkomm. Die OMX ist die Leitkonferenz für Online Marketing in Österreich. Hier geht es in den Sessions buntgemischt um Themen rund um das Online Marketing. Die SEOkomm dreht sich vertieft um Suchmaschinenoptimierung, denn bekanntlich kann man eine Leiche ja nicht besser verstecken, als auf Seite 2 von Google.

Es gab dabei an beiden Tagen von 9 bis 18 Uhr parallel immer drei Sessions zu je 45 Minuten. Um besonders viel mitzunehmen, haben wir uns immer auf die einzelnen Räume aufgeteilt. Die wichtigsten sieben Aussagen und Hacks, die ich mit ins crosseye Büro nehme, fasse ich hier gerne für euch zusammen:crosseye Team bei der OMX und SEOkomm in Salzburg

1.) Niemand ist in den sozialen Medien, um unsere Werbung anzusehen.

Diesen Satz habe ich aus der Keynote von Karl Kratz mitgenommen. Relevant ist nur, an welches Produkt man sich erinnert und welches eine Geschichte erzählt. Erinnerbarkeit und der sogenannte Wow-Effekt müssen wieder hervorgerufen werden. Dafür gilt diese Formel: Einzigartigkeit + Aufmerksamkeit und Neugier der Menschen x emotionale Bandbreite = Erinnerbarkeit

2.) Amazon ist die drittstärkste Werbeplattform nach Google und Facebook.

Von Michael Felis hörten wir eine Guideline zum Werben auf Amazon. Die Amazon Ads machen in der Verkaufsplattform bereits über 60 % des sichtbaren Bereichs nach einer Suchanfrage aus. Das Potenzial dieser Werbeplattform war neu für uns, da wir beim Tourismus Marketing bis jetzt keine Berührungspunkte mit Amazon hatten. Die Oberfläche bei der Anzeigenerstellung auf Amazon nähert sich immer mehr den Google Ads an. Unterschieden wird bei den Werbeformen in Sponsored Brands, Sponsored Products und Product Display Ads. Geschalten werden die Ads natürlich nur, wenn die Produkte über Amazon verkauft werden. 💵

3.) Erscheint ein Ladesymbol, geht der Nutzer in einen passiven Zustand und klinkt sich aus.

Stimmt! Der Page Speed (Seitengeschwindigkeit) wird gerade durch die vielen mobilen Nutzer immer wichtiger. Wenn etwas zu lange oder gar nicht lädt, springen die User ab und wir haben keine Chance mehr, ihnen unsere Inhalte zu vermitteln. Innerhalb der letzten 8 Jahre wurden Websites 4 x so groß und sollen dabei 4 x so schnell sein. Das stellt uns bei der Page Speed Optimierung vor teilweise große Herausforderungen – das finden auch Alexander Geißenberger und Lisa Purrucker von xpose360. ⏱

4.) Angst kann ein Faktor sein, der funktioniert.

Aufmerksamkeit bekommt man schneller, wenn emotional aufgeladene Themen angesprochen werden. Gerade die Überschriften sind wichtig, um den Nutzer gleich abzuholen. Ein Beispiel:  Anstatt den „Tipps zum Eiskratzen“ ist es besser die „7 größten Fehler beim Eiskratzen“ aufzuzählen. Das will man doch eher lesen, um die Autoscheibe ganz bestimmt nicht zu ruinieren, oder? 😉 Die Emotionalität von Content wurde in Salzburg öfter angesprochen – auch von Felix Beilharz, dessen Session 66(6) Quick und Dirty Tipps für besseres Social Media Marketing mir am Donnerstag übrigens am besten gefallen hat.

Treffpunkt in der Eingangshalle der OMX und SEOkomm in der Brandboxx

5.) In Zukunft werden wir nicht mehr Webseiten, sondern Informationen optimieren.

Über die sogenannte Position Zero haben wir bei der SEOkomm im letzten Jahr ja schon einiges gehört. Durch Feature Snippets werden die Antworten auf viele Suchanfragen in Google direkt in der Suche angezeigt ohne, dass man zuerst auf eine Seite klicken muss. Marcus Tandler von Ryte gab in der Keynote der SEOkomm noch einen weiteren Zukunftsausblick. Die Frage wird künftig nicht mehr sein, was die beste Seite ist, sondern welche Information am unwiderstehlichsten ist. Suchmaschinen werden so intelligent sein, dass sie die Daten selbstständig lesen und die gewünschte Information für den User zusammenfassen.

6.) SEO ist eigentlich UEO.

Die Kernaussage von Martin Höllinger’s Session war: „Search Engine Optimization ist eigentlich User Experience Optimization.“ Denn was will die Suchmaschine? Sie will dem User die besten Inhalte liefern. Wenn der User eine Suchanfrage stellt, hat er meist ein Problem, das gelöst werden soll. Um gute Inhalte zu produzieren, ist es wichtig, den Problemen der User genau auf den Grund zu gehen und zu überlegen, was sie suchen könnten. Content ist mehr als nur ein Text. Er soll den User glücklich machen.

7.) Was passiert, wenn es Google morgen nicht mehr gibt?

Eines ist klar: Sichtbar bist du nicht, wenn du nur auf einer Wiese spielst. Wenn wir von Suchmaschinen sprechen, ist zu 90 % Google gemeint. Dabei darf man aber nicht vergessen,  dass es auch noch andere Plattformen und Suchmaschinen gibt, über die User auf unsere Webseiten gelangen. Auch die Sprachsuchen greifen großteils nicht über Google auf Informationen im Web zu. Vergesst also Yelp, Bing und Co nicht in eurer Marketing-Strategie – noch ein wichtiger Input von Karl Kratz, den ich gerne mit nach Hause nehme!Der 16-jährige Charles Bahr bei der OMX

Ihr seht also, auf der OMX und SEOkomm gab es viele interessante Vorträge mit Tipps und Tricks für Online Marketing und Suchmaschinenoptimierung. Besonders erwähnen möchte ich auch noch die Session „So erreichen Marken im digitalen Zeitalter die Teenager von heute“ vom 16-jährigen Charles Bahr. Dieser hat sich mit seiner eigenen (!) Agentur natürlich auf die Generation Z (Alter 10 bis 23) spezialisiert und hat uns genau erklärt, was man braucht, um genau diese Zielgruppe zu erreichen.

Zusätzlich wurden wir wieder super verpflegt und haben auch beim Christkindlmarkt am Domplatz in Salzburg eine schöne Zeit als Team verbracht. Danke, dass wir auch heuer wieder interessante und tolle Tage in Salzburg verbringen durften, liebe Evelyn. ☺️

Mehr Fotos von unseren Tagen in Salzburg gibt es auf Flickr!

Selfie vom crosseye Team am Christkindlmarkt Salzburg

  1. Sehr schöner Artikel! Mittlerweile ist es echt schwer auf TikTok noch die Erfolge zu erzielen wie vor 2-4 Jahren. Wie…