Pressegespräch am 26.11.2015: 7 Jahre LAG Oststeirisches Kernland

Am 26.11.2015 präsentierte die Lokale Aktionsgruppe Oststeirisches Kernland im ***Hotel Angerer-Hof einen Leistungsbericht der ersten sieben Jahre und die Perspektive 2020. Wir waren als Organisator natürlich mit dabei und haben gebloggt!

Pressegespräch 26.11.2015 LAG Oststeirisches Kernland

Die Teilnehmer des Pressegesprächs waren (v. l. n. r.):

  • Ronald Derler („Waggonhotel“ in Anger)
  • Alois Gratzer („Streuobst-Bier“ in Kaindorf)
  • Erwin Marterer (Kassier LAG Oststeirisches Kernland)
  • Josef Singer (Obmann LAG Oststeirisches Kernland)
  • Johann Schaffler (Obmann Stellvertreter LAG Oststeirisches Kernland)
  • DI Nicole Trösch („Kreative Lehrlingswelten“ in der Oststeiermark)
  • Mag. Wolfgang Berger (Geschäftsführung und Projektmanagement LAG Oststeirisches Kernland)
  • Sandra Nistelberger (Mitarbeiterin LAG Oststeirisches Kernland)

Nach der Begrüßung der anwesenden Pressevertreter und Meinungsbildner durch Obmann Josef Singer meldete sich auch Kassier Erwin Marterer zu Wort. Geschäftsführer Wolfgang Berger berichtete anschließend über die Erfolge des Projektes und stellte einige der bisher 62 Projekte kurz vor, zum Beispiel die Erweiterung der Ölmühle Fandler und die „Gläserne Fabrik“ der Firma Schirnhofer in Kaindorf bei Hartberg und „cultlands“ (zur Vergünstigung und Erleichterung der landwirtschaftlichen Arbeit wurden Geräte angeschafft). „Unser Ziel ist es, Leute zusammenzubringen, die zusammenpassen – zum Beispiel Kreativunternehmen mit Landwirtschaftsbetrieben.“, sagt Wolfgang Berger.

Pressegespräch 7 Jahre LAG Oststeirisches Kernland

Danach berichtete Nicole Trösch vom Projekt „Kreative Lehrlingswelten“ über ihre Erfahrungen mit „Leader“. Sie hat auch Werkboxen zum Testen mitgebracht, die veranschaulichen sollten, wie praxisnah Schüler in verschiedene Handwerksberufe „hineinschnuppern“ können. Im Durchschnitt war Nicole Trösch mit den Boxen jede Woche in einer Schule. Mag. Andreas Schlemmer von der Wirtschaftskammer Weiz lobt besonders dieses Projekt zur Regionalentwicklung: „Mein Lieblingsprojekt sind die Lehlingswelten. Unsere Jugend soll bei uns lernen und auch Arbeit in der Region finden – und durch das Projekt werden die vielfältigen handwerklichen Berufe optimal aufgezeigt.“

Nicole Trösch mit den Werkboxen

Als nächstes wurde das „Waggonhotel“ vorgestellt. Josef Singer berichtete über den Bau des „ganz speziellen“ Hotels: Zu Beginn dachte man, dass nicht viele Mittel nötig wären, um den Waggon in eine komfortable Übernachtungsmöglichkeit zu verwandeln. Das stellte sich aber schnell als Irrtum heraus – doch die Investition in den Waggon hat sich gelohnt! „Von Juli bis Oktober 2015 haben bereits über 100 Gäste im Waggonhotel übernachtet – manche sogar mehrmals!“, berichtet Ronald Derler vom ***Hotel Angerer-Hof, der gemeinsam mit Gattin Gertrude der Betreiber des Waggonhotels ist. Besonders bei Familien und Bahnliebhabern ist es sehr beliebt und auch Geschenks-Gutscheine wurden schon verkauft. Laut Wolfgang Berger wäre es bei Interesse auch möglich, den Waggon (mit den nötigen Anschlüssen) winterfest zu machen. Außerdem sollen weitere „Waggon-Zimmer“ in Anger folgen.

Verschneites Waggonhotel in Anger

Eva Luckerbauer, Geschäftsführerin des Tourismusregionalverbandes Oststeiermark, lobte das Engagement der Familie Derler in Bezug auf das Waggonhotel und schilderte die Bedeutung des Waggons für den Tourismus in der Region. Peter Flaggl vom ApfelLand-Stubenbergsee sprach außerdem von „weiteren verborgenen Schätzen in der Region“, die für den Tourismus noch durchaus relevant sein werden.

Auch Alois Gratzer von der Brauerei Gratzer in Kaindorf meldete sich zu Wort und erzählte von seinem neusten Produkt – dem „Apfel-Streuobstbier“. Er wurde im Jahr 2014 in Rom mit dem Preis „Nachhaltigste Brauerei der Welt“ ausgezeichnet und lässt auch seine Bierkisten „fair“ herstellen, nämlich von der Chance B. „Wir als Produzenten können bewegen und Produkte kreieren, die nicht leicht nachzumachen sind“, meint Alois Gratzer.

Apfelbier-Verkostung der Brauerei Gratzer

Als Abschluss hatten die Pressevertreter und Meinungsbildner die Möglichkeit, das Streuobst-Bier exklusiv zu verkosten – es ist erst ab März 2016 im Handel erhältlich. Auch das (bereits verschneite) Waggonhotel wurde besichtigt und sorgte für Staunen.

Fotos zum Pressegespräch finden Sie hier
weitere Informationen zur LAG Oststeirisches Kernland finden Sie hier

Besichtigung des Waggonhotels in Anger

 

Beitrag kommentieren